Shiatsu massage

Shiatsu massage

Shiatsu (指圧 ‚Fingerdruck‘) ist eine in Japan entwickelte Form der manuellen Therapie, deren historische Wurzeln in der chinesischen Massage Tuina und den frühmodernen japanischen Formen des Anma liegen. Unter dem Druck der Einführung und Konsolidierung des westlichen Gesundheitswesens wurden Anfang des 20. Jahrhunderts verschiedene Formen manueller Behandlungsmethoden unter dem Namen Shiatsu kombiniert, um den Status einer eigenständigen Therapieform und damit einen Platz im neuen Gesundheitswesen zu erlangen.

Die Definition in der 1957 vom Büro für medizinische Angelegenheiten des japanischen Gesundheitsministeriums publizierten Schrift Shiatsu no riron to jitsugi ‚Theorie und Praxis des Shiatsu‘ ist nüchtern. Ihr zufolge handelt es sich bei der Shiatsu-Methode (Shiatsu-hō) um eine „Maßnahme, bei der man mit dem Finger und Handballen Druck auf bestimmte Stellen der Körperoberfläche ausübt, um Unregelmäßigkeiten des Organismus zu korrigieren, die Gesundheit zu wahren oder fördern bzw. zur Heilung spezifischer Krankheiten beizutragen“.

Wörtlich bedeutet Shiatsu „Fingerdruck“, doch arbeiten die Therapeuten gewöhnlich weniger mit Muskelkraft in Fingern und Armen als mit ihrem Körpergewicht. Nach Auffassung repräsentativer späterer Vertreter dieser Therapie sucht der Therapeut während der Behandlung eine „energetische Beziehung“ (Energie hier im Sinne von Qi ) zum Patienten herzustellen. Dieser wiederum trage zum Erfolg seiner Behandlung durch Achtsamkeit, Sensibilität und Offenheit bei.

Gemäß der Philosophie derjenigen, die Shiatsu-Massagen durchführen, werden alle körperlichen Beschwerden einer Person und seine psychischen Probleme durch einen nicht ordnungsgemässen Fluss der Chi-Energie im Körper verursacht.
Diese Art von Energie ist für jeden von uns spezifisch. Es ist daher wichtig, dass wir ein perfektes Gleichgewicht herstellen, Harmonie und volle Kontrolle über die Gedanken erlangen, einen Zustand des inneren Friedens. Um dies zu erreichen, müssen die Energiekanäle oder Meridiane freigeschaltet werden, durch die es durch unseren Körper wandert. In der traditionellen chinesischen Medizin sowie in der Shiatsu-Philosophie besteht die geistige und körperliche Verfassung des Menschen aus 5 Elementen. Die ordnungsgemässe Funktion eines jeden von ihnen stellt das Gleichgewicht des gesamten Körpers wieder her. Diese Elemente sind:


Die Shiatsu-Massage soll dem Körper, bei der ordnungsgemässen Funktion aller Organe, helfen und sich dazu anregen, die krankheitsverursachenden Faktoren zu bekämpfen. Es wird daher empfohlen, es bei Personen durchzuführen, die bereits Beschwerden spüren und prophylaktisch vorgehen. Shiatsu lindert Schmerzen, es wird insbesondere bei Kopfschmerzen (einschließlich Migräne) und Rückenschmerzen bei Menschen mit gerissenen Sehnen empfohlen. Darüber hinaus reduziert diese Technik Muskelverspannungen in den Schultern, im Hals und im Nacken. Es lohnt sich, es bei Rheuma anzuwenden und den Körper nach Verletzungen zu regenerieren.
Reguliert die Funktion des Nerven-, Kreislauf-, Herz-Kreislauf- und Hormonsystems.





Bildschirmfoto 2019-09-08 um 09.25.30